DITTRICH & SCHLECHTRIEM

Robert Lazzarini

Berliner Luft

27 Jul 2020 – 1 Aug 2020

English German

Berliner Luft, Robert Lazzarini

In the 11th installment of our Berliner Luft  program, Dittrich & Schlechtriem present the work of the New York-based artist Robert Lazzarini, on view Monday, July 27th through Saturday, August 1st, from 11 AM to 6 PM. At the entry of the gallery space hang the four square-format, silk-screen on canvas Break-in paintings of 2018, depicting compositions of violated home exteriors.

A break-in, at its core, expresses the desperation of the offender. The series revisits characteristic themes in Lazzarini’s oeuvre, including the myth of violence in American culture. It also points to an economic divide and the temporal nature of ownership. At the intersection of the body, the home, violence, and the criminal act, it conveys a picture of America as a place of vulnerability and social unrest. Lazzarini combines these appropriated images of breaking and entering with an optical screen door patterning that varies in scale and suggests to the viewer various physical proximities. That physicality reflects in turn the bodily act of the break-in, the body’s entry into the home, and the body of the viewer as they navigate a changing image.

Lazzarini conjures the relationship between a violation of the home and both physical and cognitive exposures. In his book The Poetics of Space  the French philosopher Gaston Bachelard positions the house as a place of intimacy and memory. He also establishes relationships between the inside and the outside. The forced entry in these images is as much of a breach of one’s psychological habitat as it is of the domicile.

Berliner Luft, Robert Lazzarini

In Folge 11 der Reihe Berliner Luftzeigen Dittrich & Schlechtriem Arbeiten des New Yorker Künstlers Robert Lazzarini. Die Ausstellung ist von Montag, 27. Juli bis Samstag, 1. August jeweils von 11 bis 18 Uhr zu sehen. Am Eingang der Galerie hängen die vier Break-in-Bilder, quadratische Siebdrucke auf Leinwand aus dem Jahr 2018 mit komponierten Ansichten der von Wohnungseinbrüchen hinterlassenen Spuren der Verwüstung.

Ein Einbruch signalisiert im Grunde die Verzweiflung des Einbrechers. Die Serie nimmt wichtige Themen in Lazzarinis Werk wie den Gewaltmythos in der amerikanischen Kultur wieder auf und verweist zugleich auf drastische wirtschaftliche Ungleichheit und die Vergänglichkeit von Eigentum. Am Schnittpunkt von Körper, Zuhause, Gewalt und Straftat vermittelt sie ein Bild von Amerika als Ort der Verwundbarkeit, einer Gesellschaft in Aufruhr. Lazzarini verbindet die gefundenen Bilder von Einbruchsspuren mit dem optischen Muster eines Fliegengitters, dessen wechselnder Maßstab den Betrachter in mal größerer, mal geringerer Distanz vom Geschehen verortet. Dieser physische Bezug spiegelt wiederum den körperlichen Akt des Einbrechens, des Eindringens eines Körpers in die Wohnung eines anderen, und damit den Körper des Betrachters bei der Erkundung des sich wandelnden Bildes wider.

Lazzarini beschwört den Zusammenhang zwischen der Gewalt gegen die persönliche Sphäre und dem Gefühl körperlicher und geistiger Angreifbarkeit herauf. In seinem Buch Die Poetik des Raumessetzt der französische Philosoph Gaston Bachelard das Heim als Ort von Vertrautheit und Erinnerung und zeichnet die Verbindungslinien zwischen Innen und Außen nach. Die Einbrüche in diesen Bildern sind eine Verletzung der seelischen Integrität der Bewohner nicht weniger als ihres Zuhauses.

The gallery will remain open this August. On view in the main space is Jonas Wendelin’s solo show ONLY , through August 29th. The exhibition features an architectural installation, original Raku fired ceramics, and a collaborative newspaper publication that is free for visitors. ONLY  engages the public in an alternative reality, setting up a futuristic narrative of idealism and leaving the viewer with hope in dystopia.

Im August bleibt die Galerie dieses Jahr geöffnet. Im Hauptausstellungsraum ist weiterhin Jonas Wendelins Einzelausstellung ONLY mit einer Architekturinstallation, originalen nach Raku-Art gebrannten Keramiken und einer als Gemeinschaftsarbeit entstandenen Zeitung zu sehen, die kostenlos zum Mitnehmen aufliegt. ONLY versetzt die Besucher in eine alternative Wirklichkeit und erzählt die futuristische Geschichte eines Idealismus, der gerade in dystopischen Zeiten Hoffnung macht.

Back to Exhibitions